Diese Route ist zwar mit mehreren Übernachtungen verbunden, um die große Strecke nach St. Johns zurückzulegen - nahe der sudanesischen Grenze, aber es lohnt sich! Die Belohnung sind die gesunden, unberührten Riffe mit einzigartigen Überhängen, Mauern und Höhlenformationen.

St. Johns ist bekannt für seine riesigen Lagunen und Riffe, langen flachen Höhlen, farbenfrohen und atemberaubenden Klippen, die dicht mit Hart- und Weichkorallen bedeckt sind. Viele Fischarten, Papageienfische, Schildkröten und Napoleons werden in den Korallengärten gefüttert. Genießen Sie im Blauwasser Haie, Barrakudas, manchmal Mantas und Walhaie.

Nachttauchgänge sind ein Muss! begegnen Sie spanischen Tänzern, Tintenfischen und Tintenfischen sowie seltsamen Nachttieren, die in der Vielfalt der Riffpflanzen jagen.

Die Strömung in St. Johns ist oft sehr anspruchsvoll! Nichtsdestotrotz werden Taucher mit geringerer Erfahrung diese Route und die Mischung aus gesundem Riff und Chance für große Fische lieben und somit langsam und sicher das Erfahrungsniveau entwickeln.

Auf dem Rückweg von St. Johns verbringen wir normalerweise ein oder zwei Tauchgänge an anderen spektakulären Riffen um Fury Shoals oder Sattaya und Abu Dabab. Auf Wunsch der Gäste kann Elphinstone auch am letzten Tag besucht werden, um vor der Rückkehr zum Hafen die ozeanischen weißen Spitzen (Longimanus) zu sehen.

Wichtig:
Diese Route besticht durch die Vielzahl unterschiedlicher Riffe. Die genaue Route hängt jedoch von den Wind- und Wetterbedingungen ab. Bei schlechtem Wetter kann es sein, dass der Kapitän die Route entsprechend ändern muss.

Diese Route kann nur von / nach Marsa Alam - Port Ghalib genommen werden.

de_DEDeutsch
%d Bloggern gefällt das: